BEST-GOVERNMENT.ORG 
   english / german       



Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken



6 Juli 2019     16:42  



CONSPIRATOR  

VERSCHWÖRUNGS-THEORETIKER

VERSCHWÖRUNGS-PRAKTIKER






Das ist wohl das Lächerlichste der Welt:


Zum Vorwurf

„Verschwörungs-Theoretiker“:




Seit 1995 werden verstärkt diejenigen Personen und Institutionen angegriffen, welche die Korruptionscliquen in den und jenen Ländern mutig und kompetent aufdecken.


Erstere werden dabei nicht selten als „Verschwörungs-Theoretiker“ abgewertet und bewusst lächerlich gemacht, damit sie zu keiner Gefahr für die Großgauner werden. Auffallend stark werden hier tätig sie Medienleute, Politiker und sogar vereinzelt Kriminalbeamte, Staatsanwälte und Richter, die jegliche Bildung missen lassen.


Sie schießen letztlich ein gewaltiges Eigentor.

Denn:


  1. Die Kritiker der „Verschwörungs-Theoretiker“ sind und waren in der Geschichte meist die echten Verschwörer oder zumindest deren Mitläufer, um für sich durch Anpassen an bestehende Machtverhältnisse Karrierevorteile zu ergaunern.
  2. Verschwörungen hat es dabei in der Geschichte der Menschheit immer schon gegeben. Siehe den nachfolgenden Wikipedia-Eintrag. Verschwörungen gibt es selbstredend auch heute.
  3. Die Verschwörungen sind und waren dabei nicht nur Theorie. Sie sind und waren oft auch traurige Praxis auf dem Weg zur negativen Macht.
  4. Positive Verschwörungen gab es und gibt es auch. So zählt die „Stauffenberg-Verschwörung“ zur positiven Verschwörung. Auch die konspirative Seilschaft der „Gebrüder Scholl“.
  5. Wer also heute noch nicht weiß, dass die Welt nicht zuletzt die Geschichte der Verschwörung darstellt, wer noch nicht weiß, dass heute hoch-konspirativ über Tausende von Maßnahmen stillheimlich die Welt-Diktatur angepeilt wird, der hat die Gerissenheit bestimmter Kreise nicht einmal ansatzweise begriffen.



Aufrichtig beschreibt die Wikipedia das Thema, um ihr Gesicht zu wahren:



„Verschwörungen hat es immer gegeben, sie gelten als anthropologische Konstante. Beispiele politischer Verschwörungen reichen etwa von der antiken Catilinarischen Verschwörung 63 v. Chr. und dem Komplott einiger Senatoren, das 44 v. Chr. in die Ermordung Gaius Julius Caesars mündeten, über die Pazzi-Verschwörung gegen die Medici im spätmittelalterlichen Florenz bis hin zur Watergate-Affäre 1972, als Mitglieder der amerikanischen Regierung unter Missbrauch ihrer Vollmachten die Opposition mit illegalen Mitteln bekämpften und dieses im Anschluss vertuschten.

Der amerikanische Politikwissenschaftler Daniel Pipes unterscheidet zwischen lokalen Verschwörungen wie der Iran-Contra-Affäre, deren Akteure zeitlich und räumlich begrenzte Ziele verfolgten, und Weltverschwörungen: Als solche definiert er radikalutopische Ideologien, die die Weltherrschaft erobern und die „Prämissenmenschlicher Existenz“ schlechthin verändern wollten: den Faschismus, den Leninismus und den islamistischen Fundamentalismus.

Verschwörungen sind auch schon lange Gegenstand des Nachdenkens der Menschen. So widmete der italienische Philosoph Niccolò Machiavelli diesem Phänomen ein Kapitel seiner 1513–1519 entstandenen Discorsi. Machiavelli definiert, dass das Ziel von Verschwörungen entweder Rache sei oder Freiheit oder Macht. Er betont, dass die meisten Verschwörungen aufgedeckt werden. Daher bedürfe es besonders großer Klugheit oder besonderen Glücks, eine erfolgreiche Verschwörung durchzuführen, zumal die Gefahr der Aufdeckung auch danach noch fortbestehe. „Sobald die Zahl der Mitwisser drei oder vier übersteigt“, könne man sich nicht dagegen schützen, dass einer von ihnen durch Bosheit oder Leichtsinn zur Aufdeckung des gemeinsamen Unternehmens beitrage….“



Am Rande:

Juristisch gesehen könnte das Beschimpfen mit "Verschwörungs-Theoretiker" auch eine strafrechtliche Beleidigung sein!





22 june 2019    19:12


Conspirator  

Conspiracy Theorists 

CONSPIRACY PRACTITIONER 






  
The most ridiculous in the world: 

To reproach 

 "Conspiracy Theorists": 




Since 1995, those individuals and institutions who courageously and competently expose the corruption cliques in these and other countries are often devalued and ridiculed and illegal as "conspiracy theorists". 


 This is strikingly strong among media people, politicians and even sporadic detective officers, prosecutors and judges. 


They Last shoot a super own goal. Because: 


1

The critics of the "conspiracy theorists" are and were in history mostly conspirators. Or at least are their followers to get career benefits. 

2

Conspiracies have always existed in human history. See the following Wikipedia entry. Of course there are conspiracies today. 

3

The conspiracies are and were not just theory. They are and often were also sad practice on the way to negative power. 

4

There were positive conspiracies and there are. Thus, the "Stauffenberg conspiracy" is a positive conspiracy. Also the conspiratorial roped party of the "brothers Scholl". 

5

So whoever does not know today that the world is not least the history of the conspiracy, who does not yet know that today conspiratorial by thousands of measures quietly targeted the world dictatorship, the cunning of certain circles did not even begin to understand.



Frankly, 
Wikipedia describes the subject to protect her face: 


 "Conspiracies have always existed, they are considered anthropological constant. Examples of political conspiracies range from the ancient Catilian Conspiracy of 63 BC. And the conspiracy of some senators, the 44 v. Chr. In the murder of Gaius Julius Caesar led to the Pazzi plot against the Medici in late medieval Florence to the Watergate affair in 1972, when members of the American government under abuse of their powers, the opposition by illegal means and then hushed it up. The American political scientist Daniel Pipes distinguishes between local conspiracies such as the Iran-Contra affair, whose actors pursued temporally and spatially limited goals, and world conspiracies: as such, he defines radical-utopian ideologies that want to conquer world domination and change the "premise of human existence": fascism, Leninism and Islamist fundamentalism. Conspiracies have long been the subject of human thought. For example, the Italian philosopher Niccolò Machiavelli dedicated a chapter of his Discorsi written in 1513-1519 to this phenomenon. Machiavelli defines that the goal of conspiracies is either revenge or freedom or power. He stresses that most conspiracies are revealed. Therefore, it would require particularly great wisdom or special luck to carry out a successful conspiracy, especially as the danger of disclosure persists even after that. "As soon as the number of accomplices exceeds three or four, one can not protect against one of them contributing, through malice or recklessness, to uncovering the joint undertaking ...."




On the edge: From a legal point of view, insulting "conspiracy theorists" could also be an insult!